Neuigkeiten zum Thema

Die Hygiene-Empfehlungen des Robert Koch Institutes

In deutschen Krankenhäusern stellen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) ein zunehmendes Problem dar.

Für Krankenhäuser, Alten- und Pflegheime und ambulante Pflegeunternehmen ist die Einhaltung von Hygienebestimmungen besonders wichtig. Zur Vermeidung von Gesundheitseinbußen bei den Patienten und Pflegebedürftigen oder sogar Todesfällen sollten die vom Robert Koch Institut entwickelten Standards eingehalten werden.

Die Hygiene-Empfehlungen des Robert Koch Institutes

In deutschen Krankenhäusern stellen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) ein zunehmendes Problem dar.

Für Krankenhäuser, Alten- und Pflegheime und ambulante Pflegeunternehmen ist die Einhaltung von Hygienebestimmungen besonders wichtig. Zur Vermeidung von Gesundheitseinbußen bei den Patienten und Pflegebedürftigen oder sogar Todesfällen sollten die vom Robert Koch Institut entwickelten Standards eingehalten werden.

Die Symptome und die Therapie bei einer MRSA-Infektion

Der gefährliche MRSA-Krankenhauskeim taucht immer wieder in Kliniken und ist auf das Antibiotikum Methicillin resistent. Die sogenannten resistenten Keime tauchen bei Menschen und Tieren auf, aber auch in Käse oder Rohwurst. Krankheitserreger werden resistent gegen Antibiotika, weil wir diese in Partikeln mit unserer Nahrung aufnehmen, zum Beispiel im Fleisch von Geflügel, das mit Antibiotika behandelt wurde.

Alarmierende Zahlen: Deutschlandweit pro Jahr 400.000 bis 600.000 Infektionen im Krankenhaus

Nach der Studie von Prof. Matthias Schrappe „Qualität 2030. Die umfassende Strategie für das Gesundheitswesen“ (2015) muss allein in Deutschland im Krankenhausbereich mit 400.000 bis 600.000 nosokomialen Infektionen gerechnet werden, mit Infektionen also, die auf den Krankenhausaufenthalt zurückzuführen sind. Davon seien ein Drittel als vermeidbar einzustufen, so die Studie.
 

Bundesgerichtshof stärkt Patientenrechte bei Krankenhauskeimen

Bislang hatten Patienten in Fällen von Infektionen durch Krankenhauskeime erhebliche Schwierigkeiten, den Nachweis zu führen, dass die Hygienebestimmungen durch das jeweilige Krankenhaus auch eingehalten wurden. Krankenhäuser behaupten nach einer Infektion regelmäßig pauschal, diese sei trotz Einhaltung aller Hygienevorschriften schicksalshaft eingetreten. Bislang haben die Gerichte diesen Vortrag für ausreichend gehalten und die Klagen zumeist abgewiesen.

Dies könnte sich nunmehr ändern!